16. Februar 2018

Begeisterung, die ankommt

Gut ein Jahr ist es her, dass in der Medicnova der erste Patient behandelt wurde: „16. Januar 2017 – Herzkatheter links“ ist als erster Punkt im OP-Plan von damals nachzulesen. Seitdem hat der Betrieb stark zugenommen, das Leistungsangebot wurde sukzessive ausgebaut. Und mit der definitiven Betriebsbewilligung und dem Tarifvertrag für die ambulante kardiale Reha hat die Benderer Klinik – gerade rechtzeitig zum Jahrestag – weitere wichtige Meilensteine erreicht.

Begeisterung, die ankommt

Patienten nicht nur medizinisch bestens zu betreuen, sondern rundum zu begeistern, hat sich die Medicnova Privatklinik AG zum Ziel gesetzt.

„Was vor Jahren als vage Idee begann, wurde Anfang 2017 handfeste Wirklichkeit. Noch heute erinnern wir uns gut daran, wie arbeitsintensiv und fordernd die Zeit kurz vor der Eröffnung für uns alle war. Aber nun wissen wir: Der Einsatz hat sich gelohnt – der Betrieb läuft, die Auslastung ist gut, die Mitarbeiter sind mit viel Engagement, nachhaltiger Motivation und Freude dabei“, erzählt Klinik-Direktorin Anita Basu.

Vertrauen als Auftrag

Dass es sich gelohnt hat, den oft steinigen Weg zu gehen, misst Basu vor allem an jenen, um die sich in der Medicnova alles dreht: an den Patientinnen und Patienten. Ihre überaus positiven Rückmeldungen sind es, die sie immer wieder aufs Neue motivieren. Denn zahlreiche Liechtensteiner, aber auch immer mehr Patienten aus Österreich und der Schweiz nutzten bereits das Leistungsangebot der Benderer Klinik – und die Nachfrage wächst weiter. „Das Vertrauen der Menschen in unser Haus steigt stetig. Das freut uns natürlich, aber wir verstehen die hohe Akzeptanz vor allem als Auftrag, unsere Angebote und Leistungen noch weiter zu optimieren“, betont Medicnova-Verwaltungsrat Dr. Hansjörg Marxer.

Das individuelle Wohlergehen jedes einzelnen Patienten ist der Massstab, an dem sich Klinikleitung, Belegärzte und Mitarbeiter tagtäglich messen. „Ob Arzt, Pflegekraft, Therapeut, Küchen-, Reinigungs- oder Verwaltungspersonal – gemeinsam setzen sie alles daran, dass sich unsere Patienten rundum wohlfühlen. Natürlich ist die medizinische Leistung, also die Erhaltung bzw. Wiederherstellung der Gesundheit das oberste Ziel. Daneben wollen wir aber auch ein Ort sein, an dem man sich willkommen und wertgeschätzt fühlt“, so Marxer.

Liebe zum Beruf und den Menschen

Was es braucht, damit dies gelingen kann, wollen wir wissen? „Möglichst optimale Rahmenbedingungen, insbesondere was Infrastruktur und interne Abläufe anbelangt, hoch motivierte und bestens ausgebildete Mitarbeiter, Konsequenz und Ausdauer – und natürlich viel Liebe zum Beruf und den Menschen“, sind sich Marxer und Basu einig. Dass in punkto Qualitätsstandards die notwendigen Anforderungen vollumfänglich erfüllt werden, wurde nun auch durch die Zuerkennung der definitiven Betriebsbewilligung bestätigt. Aber auch wenn die Erfüllung aller Qualitätskriterien große Anstrengung bedeutet, so sei sie „nur“ die Basis, betont Marxer: „Wir wollen nicht nur anspruchsvolle Medizin machen, wir wollen die Menschen, die zu uns kommen, begeistern. Ob uns dies gelingt, können am besten unsere Patienten selbst beurteilen.“

Und was sagen die Patienten zur Medicnova?


„Ich hatte das Glück, dass mich die Sanitäter mit meinem akuten Herzinfarkt umgehend in die Medicnova gebracht haben, wo ich noch in derselben Nacht erfolgreich operiert wurde. Sonst hätte ich wohl nicht überlebt. Ich war damals mehrere Tage stationär und wurde rundum verwöhnt. Insbesondere das Essen war sehr gut, das kann ich als passionierte Köchin wirklich beurteilen. In den letzten Wochen habe ich die ambulante Reha der Medicnova absolviert, die ist sehr individuell und patientenorientiert angelegt. Ich war mehr als froh, dass ich nicht in eine stationäre Rehaklinik musste, denn daheim werde ich gesund. Ein großes Lob und vielen Dank an alle, die für mich da waren und es noch immer sind.“
Rosemarie Gerhold
Vaduz

„Ich sage nur: 7-Sterne-Hotel. Dreimal war ich schon als Patient stationär hier, und ich kann bestätigen: Alles ist einfach super! Vor allem sind alle immer sehr zuvorkommend und freundlich, auch zum ‚Nomalbürger’. Hier gibt es kein ‚Von-oben-herab’ – in der Medicnova stimmt einfach die Chemie. Das fängt an beim herzlichen Empfang und reicht über die Pflege bis hin zum Küchen- und Reinigungspersonal. Alle geben sich wirklich sehr grosse Mühe! Und von den Ärzten wurde ich immer bestens betreut. Da ist man einfach in guten Händen. Ich bin durch meinen Beruf viel in der Welt herumgekommen, aber so etwas habe ich nirgends gesehen. Ich freue mich schon fast darauf, wenn ich das nächste Mal hier sein kann.“ (lacht)
Karl Loacker
Triesen

„Ich hatte erst kürzlich eine Arthroskopie mit zwei Tagen stationärem Aufenthalt und kann sagen: Ich bin von der Medicnova hell auf begeistert. Ob Ärzte, Pflege, Rezeption, Therapie oder Küche – alle Mitarbeiter sind hoch qualifiziert, freundlich und arbeiten sehr professionell. Die Behandlung ist von Anfang bis Ende wunderbar gelaufen, schon die Vorbereitung auf die Operation war perfekt; und die ambulante Therapie jetzt tut mir einfach gut. Es herrscht eine sehr angenehme Atmosphäre, alle Räume sind sehr hell und sauber. Ein Highlight war übrigens, dass ich vom behandelnden Arzt einen Blumenstrauss bekommen habe. So etwas habe ich wirklich noch nie erlebt.“
Maria-Theresia Allemann
Schaanwald

„Ich bin das erste Mal hier und wurde gerade frisch operiert. Meine Kollegen und die Familie hatten mich auf die Medicnova aufmerksam gemacht. Die Nähe der Klinik zum Wohnort kommt mir sehr gelegen, ganz nach dem Motto ‚Im Land bin ich daheim, da kauf’ ich auch ein’. Meine Erfahrungen hier sind sehr positiv, das Personal ist ausgezeichnet, die Küche 1A. Man liest einem jeden Wunsch von den Augen ab. Die OP habe ich mir schlimmer vorgestellt. Obwohl es ein grösserer orthopädischer Eingriff war, habe ich kaum Schmerzen. Jetzt bekomme ich schon Physiotherapie und kann auf den Gängen spazieren gehen. Es tut gut, aus dem Bett zu kommen, auch wenn das Zimmer hier wirklich sehr schön ist.“
Ralf Huber
Schaan

Kategorien: Medicnova in den Medien TAGs: patienten