06. September 2016

Neues medizinisches Angebot in Liechtenstein ab 2017

An der Medicnova Privatklinik in Liechtenstein wird ein Fachbereich für Herz-Kreislauf-Krankheiten aufgebaut. Der Fachbereich Kardiologie und kardiologische Rehabilitation wird von Priv.-Doz. Dr. med. Werner Benzer aufgebaut und geleitet. Mit dem neuen Fachbereich verbessert sich die Versorgungssituation in der Region Liechtenstein-Rheintal. Medicnova nimmt Anfang 2017 ihren Betrieb auf.

Neues medizinisches Angebot in Liechtenstein ab 2017

Sie werden am Fachbereich für Herz-Kreislauf-Krankheiten in der Medicnova Privatklinik AG tätig sein: Dr. Werner Benzer (links) und Dr. Johannes Jehle. Beide Kardiologen sind ausgewiesene Spezialisten. (Foto: Erich Marxer)

Dr. Werner Benzer & Dr. Johannes Jehle (.JPG)

Vaduz, 5. September 2016 – Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind für rund die Hälfte aller Todesfälle in Liechtenstein und der Schweiz verantwortlich und somit die häufigste Todesursache. Bei rechtzeitiger Diagnose lassen sich heutzutage viele Herzereignisse gut behandeln, sodass Folgeschäden gering gehalten werden können.

«Mit dem Fachbereich für Herz-Kreislauf-Krankheiten an der Medicnova Privatklinik wird die kardiologische Versorgungssituation im Einzugsgebiet Liechtenstein-Rheintal deutlich verbessert», erläutert Klinikdirektorin Anita Basu. Patientinnen und Patienten mit einer akuten Herzerkrankung erhielten dank der kurzen Anfahrtswege zur Klinik eine Abklärung und Behandlung mit geringstmöglicher Zeitverzögerung, sodass schwerere Folgeschäden abgewendet werden könnten. Chronisch kranke Herzpatienten müssen für ihre Behandlung keine weiten Wege mehr auf sich nehmen.

Ausgewiesene Kardiologie-Spezialisten

Aufgebaut und geleitet wird der neue Fachbereich von Priv.-Doz. Dr. med. Werner Benzer. Er ist Facharzt für Innere Medizin – Kardiologie, Sport- und Präventivmedizin. Dr. Benzer hat über 25 Jahre operative Berufserfahrung in der Kardiologie. Er war bis 2015 ärztlicher Leiter der Abteilung für interventionelle Kardiologie am Landeskrankenhaus Feldkirch (Österreich). Er betreibt in Feldkirch auch eine kardiologische Privatpraxis und wird nach der Betriebsaufnahme in der Medicnova Privatklinik als Belegarzt tätig sein.

Dr. Johannes Jehle wird ebenfalls als Belegarzt im Fachbereich Kardiologie tätig sein. Er ist Facharzt für Kardiologie und Facharzt für allgemeine Innere Medizin. Vor seiner Praxisgründung in Vaduz im Jahr 2013 war Dr. Jehle am Deutschen Herzzentrum in München als interventioneller Kardiologe tätig.

«Mit den Dres. Benzer und Jehle haben wir zwei ausgewiesene Spezialisten im Bereich der Kardiologie für Medicnova gewinnen können, welche das Thema ganzheitlich angehen», freut sich Klinikdirektorin Anita Basu. 

Umfassendes Präventionskonzept

Das Konzept der Herzmedizin an der Medicnova-Klinik sieht ein sogenanntes «Comprehensive Cardiac Care»-Modell vor. Dieses beinhaltet gleichermassen die Prävention, Therapie und Rehabilitation.

Bei akuten und chronischen Herz-Kreislauf-Beschwerden stehen in der Medicnova Privatklinik modernste Diagnostik-Geräte zur Verfügung. Im Multifunktions-OP in der Klinik nehmen die interventionellen Kardiologen Kathetereingriffe zur Diagnose und zur Behandlung vor.

Für die Nachbetreuung nach Eingriffen und für Patientinnen und Patienten, welche eine stationäre Behandlung benötigen, steht die Bettenabteilung zur Verfügung.

Günstige ambulante Rehabilitation in der Klinik

Besonders wichtig ist nach einem Eingriff die Rehabilitation, wie Dr. Benzer weiter ausführt: «Patienten kann man nach einer akuten Herzerkrankung nur durch eine konsequente Sekundärprävention nachhaltig wirksam behandeln.» Patientinnen und Patienten – auch solche mit chronischen Herzerkrankungen – werden dazu in der ambulanten Rehabilitation nachbetreut: Die Patienten kommen zu vorgegebenen Therapieeinheiten in die Medicnova Privatklinik. «Diese ambulante Rehabilitation ist deutlich kostengünstiger als die übliche stationäre Reha im angrenzenden Ausland», erklärt Anita Basu. 

Der Schwerpunkt der Rehabilitation wird in einem medizinisch gesteuerten und überwachten Ausdauertraining liegen. Zusätzlich wird Ernährungs- sowie sozialpsychologische Beratung angeboten. «Die Therapie zielt auf den Abbau der Herz-Kreislauf-Risikofaktoren und einen dauerhaft gesunden und körperlich aktiven Lebensstil», so Dr. Benzer abschliessend.

Kategorien: Medienmitteilung TAGs: