Ambulante kardiale Rehabilitation

Eine kardiale Reha unterstützt Herzpatienten dabei, sich zu erholen, besser mit ihrer Krankheit zurecht zu kommen und Gesundheitsrisiken nachhaltig zu reduzieren. Die ambulante kardiale Rehabilitation der Medicnova ist optimal auf die Bedürfnisse der Patienten abgestimmt und erfüllt die strengen Richtlinien der Schweizerischen Arbeitsgruppe für kardiale Rehabilitation (SAKR). Das zwölfwöchige Therapieprogramm ist damit idealer Ausgangspunkt für eine nachhaltige Anpassung des individuellen Lebensstils auf die gesundheitlichen Notwendigkeiten bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Koronare Herzerkrankungen (Verengung der Herzkranzgefässe) werden in besonderer Weise vom Lebensstil beeinflusst und können zu schwerwiegenden Krankheiten wie Angina pectoris, Herzrhythmusstörungen oder Herzinsuffizenz führen. Um das Risiko lebensbedrohlicher Zwischenfälle (z.B. Herzinfarkt, plötzlicher Herztod) zu reduzieren, ist die individuelle Ursachenforschung von besonderer Bedeutung. Die kardiale Rehabilitation, die meist auf ein akutes Ereignis und/oder einen kardiologischen Eingriff (z.B. Herzkatheter, Stent, Bypass, Schrittmacher) folgt, widmet sich daher zentralen Lifestyle-Themen wie Bewegung und Ernährung, aber auch möglichen ungesunden Lebensgewohnheiten (z.B. Rauchen) oder seelischen Belastungen (z.B. Überlastung, Stress) des Betroffenen.

Wohnortnah und nachhaltig

Die ambulante kardiale Rehabilitation in der Medicnova hat den grossen Vorteil, dass sie vor Ort in Bendern – also gerade für Patienten aus Liechtenstein und dem umliegenden Rheintal sehr wohnortnah – durchgeführt wird und auf die individuellen Lebensumstände des Patienten abgestimmt ist. Damit lässt sich das Therapieprogramm mit Familie und auch Beruf bestmöglich vereinbaren. Ein weiterer wesentlicher Vorteil: Da die Umstellung von Gewohnheiten ein Prozess ist, der Zeit braucht, bringt das zwölfwöchige ambulante Therapie-Programm oft einen nachhaltigeren Erfolg als ein lediglich vierwöchiger stationärer Aufenthalt in einer Reha-Klinik.

Tarifvertrag für allgemeinversicherte liechtensteinische Patienten

Dank eines Tarifvertrags mit dem Liechtensteinischen Krankenkassenverband kann die ambulante kardiale Rehabilitation auch von Allgemeinversicherten aus Liechtenstein ohne Zuzahlung oder Selbstbehalt in Anspruch genommen werden.

Zielsetzungen der ambulanten kardialen Rehabilitation

Im Laufe der Reha soll der Patient befähigt werden, seine individuellen Risikofaktoren (z.B. Übergewicht, Bewegungsmangel, Tabakkonsum, Bluthochdruck, Diabetes, psychische Belastungen, Stress) für die bereits bestehende Herz-Kreislauf-Erkrankung zu reduzieren. Dies wird erreicht durch:

Bewegungstherapie

Das zentrale Element der kardialen Rehabilitation ist ein mehrwöchiges pulsgesteuertes Ausdauertrainingsprogramm am Fahrradergometer. Zusätzlich trainieren die Patienten an modernen Geräten Kraftausdauer. Die Physiotherapeuten unterstützen die Teilnehmer auch dabei, möglichst viel Bewegung in den Alltag zu integrieren.

Ernährungstherapie

Ziel der Therapie ist, Bewusstsein über ernährungsphysiologische Zusammenhänge zu schaffen und individuelle Wege aufzuzeigen, wie man sich im Alltag gesünder ernähren kann. Die kompetente Ernährungsberatung der Medicnova vermittelt in ihren Einheiten nützliches Grundlagenwissen und gibt umsetzbare Tipps für eine dauerhafte Ernährungsumstellung.

Psychotherapie

In den psychotherapeutischen Einheiten werden seelische Belastungszustände (z.B. Überbelastung, Stress) und gesundheitsschädliche Gewohnheiten (z.B. Rauchen) thematisiert. Zum Schutz der Privatsphäre werden hier insbesondere Einzelsitzungen angeboten.

Anerkanntes Therapie-Programm

Hinsichtlich Länge, Umfang und Betreuungsintensität erfüllt das Reha-Programm der Medicnova die strengen Richtlinien der Schweizerischen Arbeitsgruppe für kardiale Rehabilitation (SAKR) sowie die Guidelines der österreichischen kardiologischen Gesellschaft.

Zuweisung zur kardialen Rehabilitation

Die Zuweisung zur ambulanten kardialen Rehabilitation der Medicnova erfolgt durch den Hausarzt, den betreuenden Internisten oder Kardiologen. Vor Therapiebeginn wird die Reha-Tauglichkeit geprüft. Im Therapieplan werden die individuellen Wünsche und Bedürfnisse des Patienten bestmöglich berücksichtigt.

Facts zur ambulanten kardialen Reha Medicnova

  • Dauer: 12 Wochen
  • Kleingruppen bis max. 6 Teilnehmer
  • Laufende ärztliche Kontrolle
  • Eingangsuntersuchung mit Ergospirometrie
  • Bewegungs-, ernährungs- und psychotherapeutische Einheiten
  • Abschlussuntersuchung mit Ergospirometrie

Indikationen für eine kardiale Reha:

  • Bei koronarer Herzkrankheit,
  • nach Herzinfarkt,
  • nach allen operativen Eingriffen am Herzen (z.B. Herzkatheter, Stent, Bypass, Schrittmacher),
  • bei kardiovaskulärem Hochrisikoprofil,
  • bei chronischer Herzschwäche.

Unser Experte für die ambulante kardiale Rehabilitation: