Gefässchirurgie

Die Gefässchirurgie umfasst die operative Therapie von Erkrankungen, Verletzungen und Missbildungen der Arterien, Venen und Lymphgefässe und sonstige operative Massnahmen an diesen Gefässen sowie deren Nachbehandlung.

Schaufensterkrankheit

Den Hauptanteil der arteriellen Gefässerkrankungen bilden die peripheren arteriellen Verschlusskrankheiten (PAVK), welche die Bewegungsfreiheit einschränkt und die Gesundheit der Patientinnen und Patienten bedroht. Im Volksmund nennt man diese Durchblutungsstörungen der Beinarterien «Schaufensterkrankheit».

Das Behandlungsspektrum für PAVK umfasst invasive und nicht-invasive Therapieansätze.

Krampfadern

Den Hauptanteil der venösen Gefässkrankheiten bilden die Krampfadern, fachsprachlich Varizen genannt. Krampfadern sind sackförmig oder zylindrisch erweiterte oberflächliche Venen die zu einer Schlängelung und/oder Knäuelbildung der Venen führen.

Im Anfangsstadium müssen Varizen keine Beschwerden verursachen. Anzeichen können Müdigkeit in den Beinen, Spannungsgefühl, leichte Schwellneigung oder Schmerzen sein. Im fortgeschrittenen Stadium kann es zu Hautveränderungen und verschiedenen Komplikationen kommen.

Für die Behandlung von Varizen können sowohl konservative als auch operative Optionen in Betracht gezogen werden.

Die Medicnova-Experten für Gefässchirurgie: